Home
Diane Keaton
Sonstige Stars
=> Andrea Kathrin Loewig
=> Bette Midler
=> Bonnie Hunt
=> Carolin Fortenbacher
=> Catherine Deneuve
=> Dame Judi Dench
=> Dolly Parton
=> Ellen DeGeneres
=> Felicity Huffman
=> Frida Lyngstad
=> Glenn Close
=> Goldie Hawn
=> Helen Mirren
=> Jack Nicholson
=> Jodie Foster
=> Marcia Cross
=> Melissa Etheridge
=> Meryl Streep
=> Michelle Pfeiffer
=> Reba McEntire
=> Susan Sarandon
=> Suzanne von Borsody
Links
Kontakt
Gästebuch
 

Jack Nicholson

"

Jack Nicholson




John Joseph (Jack) Nicholson (* 22. April 1937 in New York City, USA) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er gilt als einer der bekanntesten und vielseitigsten seiner Zunft. Mit drei Oscars, zwei als bester Hauptdarsteller und einem als bester Nebendarsteller, sowie insgesamt zwölf Nominierungen, acht davon als bester Hauptdarsteller, hält er hier bis heute den Rekord. Zu Nicholsons Markenzeichen gehören sein ungezügeltes Temperament und sein markantes „Haifischgrinsen“.

Jack Nicholson wuchs ohne Vater auf. Da seine Mutter June bei der Entbindung erst 17 Jahre alt war, gab sich Jacks Großmutter Ethel an ihrer Stelle als seine Mutter aus, um dem Ansehen ihrer Tochter nicht zu schaden. June übernahm die Rolle der älteren Schwester. Erst 1974 erfuhr Nicholson durch einen Time-Artikel die Wahrheit über seine Familie. Seinen wahrscheinlichen Vater, den italienischstämmigen Schauspieler Don Furcillo († 1997), hat er nie gesehen.

Den Entschluss, Schauspieler zu werden, fasste er schon als kleiner Junge. Er engagierte sich in der Theatergruppe seiner Schule und galt schon bald als Klassen-Clown. Zu seinen Kindheitsfreunden zählte auch der Schauspieler Danny DeVito, mit dem er 1975 in Einer flog über das Kuckucksnest zu sehen ist. Nach dem Abschluss der Manasquan High School verließ er 1954 seinen Heimatort Neptune, New Jersey, und folgte seiner Mutter June nach Hollywood. Dort arbeitete er als Botenjunge für die Trickfilmabteilung von MGM. Ende der 1950er Jahre nahm Nicholson Schauspielunterricht bei Jeff Corey. Zu seinen Kommilitonen gehörten Richard Chamberlain und James Coburn. 1958 traf er den Produzenten Roger Corman, der ihn für seinen Film Schrei, Baby-Killer besetzt. Auch in den Folgejahren war Nicholson hauptsächlich für Corman tätig und trat in B-Movies wie Kleiner Laden voller Schrecken, Der Rabe – Duell der Zauberer, The Terror (sein Regiedebüt) oder Die wilde Jagd auf. Seine Rolle war häufig die des jugendlichen Rebellen. 1962 heiratete er die Schauspielerin Sandra Knight, 1963 kam seine erste Tochter Jennifer zur Welt. Im selben Jahr starb seine Mutter June an Krebs. Jack Nicholson hat insgesamt fünf Kinder von vier verschiedenen Frauen.

Mitte der 1960er versuchte sich Nicholson als Autor, schrieb u.a. das Drehbuch für The Trip. Bei der Verfilmung durch Roger Corman lernte er 1967 Peter Fonda und Dennis Hopper kennen. Bei deren Umsetzung des Roadmovies Easy Rider 1969 war Nicholson zunächst nur als ausführender Produzent anwesend, da er auf Bitten Hoppers den Kontakt mit der Produktionsfirma BBS hergestellt hatte. Nachdem Rip Torn, der ursprünglich den betrunkenen Anwalt spielen sollte, die Produktion noch vor Beginn der Dreharbeiten verließ, erklärte sich Nicholson jedoch bereit, die Rolle zu übernehmen. Der Kultfilm der Hippie-Generation und Klassiker der New-Hollywood-Bewegung machte Nicholson so über Nacht berühmt und brachte ihm die erste Oscar-Nominierung ein. Die zweite folgte nur ein Jahr später für Ein Mann sucht sich selbst.

In den 1970er Jahren stieg Nicholson zum Superstar auf. Mittlerweile geschieden, feierte er mit Hopper, Fonda, Roman Polański und seinem besten Freund Warren Beatty wilde Drogen- und Sexpartys. Nach zwei weiteren Nominierungen (Das letzte Kommando, 1973, und Roman Polańskis Chinatown, 1974) erhielt er 1975 für Einer flog über das Kuckucksnest von Milos Forman seinen ersten Oscar.

Im Anschluss an mehrere Misserfolge drehte Nicholson 1980 mit der Regie-Legende Stanley Kubrick den Horror-Klassiker Shining, in dem er einen wahnsinnigen Schriftsteller spielte. Eine Liebesszene mit Jessica Lange in Wenn der Postmann zweimal klingelt sorgte 1981 für einen Skandal. Im gleichen Jahr wurde seine zweite Tochter Honey geboren. Die Mutter war das dänische Model Winnie Hollman. Nicholson war zu dieser Zeit bereits seit mehreren Jahren mit der Schauspielerin Anjelica Huston zusammen.

Für Zeit der Zärtlichkeit wurde er 1983 erneut mit dem Oscar ausgezeichnet. In der Fortsetzung Jahre der Zärtlichkeit übernahm er 1996 einen Gastauftritt. Die Comic-Verfilmung Batman, in der er den Bösewicht Joker spielte, wurde zu einem seiner größten finanziellen Erfolge. Dank einer Gewinnbeteiligung nahm er über 60 Millionen Dollar ein.

Kurze Zeit später trennte sich Anjelica Huston von Nicholson, als sie erfuhr, dass die Kellnerin Rebecca Broussard eine Tochter von ihm erwartete. Er gab ihr den Namen seiner Tante, Lorraine. 1992 kam ein Sohn, Raymond, zur Welt. Von 1999 bis 2001 lebte Nicholson mit der Schauspielerin Lara Flynn Boyle zusammen.

Auf der Leinwand war er in den 1990ern u. a. in Eine Frage der Ehre, Wolf – Das Tier im Manne und Mars Attacks! zu sehen. Seine Darstellung eines egoistischen Menschenhassers in Besser geht's nicht brachte ihm 1998 den dritten Oscar ein, den er dem 1998 verstorbenen Schauspieler J. T. Walsh widmete. Zu Nicholsons jüngsten Projekten zählten About Schmidt sowie die Komödien Die Wutprobe und Was das Herz begehrt, in dem er sein Image als Frauenheld und Sex-Symbol auf den Arm nimmt.

Im Jahre 2006 übernahm er im Thriller Departed - Unter Feinden neben Leonardo DiCaprio, Matt Damon und Mark Wahlberg eine der Hauptrollen.

Bedeutendste Auszeichnungen

Insgesamt ist Nicholson bislang (Stand: April 2007) mit mehr als sechzig Filmpreisen ausgezeichnet worden. Hinzu kommen mehr als 40 weitere Filmpreis-Nominierungen.

Oscar

  • 1970: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Easy Rider)
  • 1971: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Ein Mann sucht sich selbst)
  • 1974: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Das letzte Kommando)
  • 1975: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Chinatown)
  • 1976: Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Einer flog über das Kuckucksnest)
  • 1982: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Reds)
  • 1984: Oscar in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Zeit der Zärtlichkeit)
  • 1986: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Die Ehre der Prizzis)
  • 1987: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Wolfsmilch)
  • 1993: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Eine Frage der Ehre)
  • 1998: Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Besser geht’s nicht)
  • 2003: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für About Schmidt)


BAFTA-Award

  • 1970: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Easy Rider)
  • 1975: BAFTA-Award in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Das letzte Kommando)
  • 1975: BAFTA-Award in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Chinatown)
  • 1977: BAFTA-Award in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Einer flog über das Kuckucksnest)
  • 1983: BAFTA-Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Reds)
  • 1990: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Batman)
  • 2003: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für About Schmidt)
  • 2007: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für The Departed - Unter Feinden)


Golden Globe

  • 1970: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Easy Rider)
  • 1971: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Ein Mann sucht sich selbst)
  • 1972: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Die Kunst zu lieben)
  • 1974: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Das letzte Kommando)
  • 1975: Golden Globe in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Chinatown)
  • 1976: Golden Globe in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Einer flog über das Kuckucksnest)
  • 1982: Golden Globe in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Reds)
  • 1984: Golden Globe in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Zeit der Zärtlichkeit)
  • 1986: Golden Globe in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Die Ehre der Prizzis)
  • 1988: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Wolfsmilch))
  • 1990: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Batman)
  • 1993: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Jimmy Hoffa)
  • 1993: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Eine Frage der Ehre)
  • 1998: Golden Globe in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Besser geht’s nicht)
  • 1999: Cecil B. DeMille Award
  • 2003: Golden Globe in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für About Schmidt)
  • 2004: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (für Was das Herz begehrt)
  • 2007: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für The Departed - Unter Feinden)


Internationale Filmfestspiele von Cannes


American Film Institute

David di Donatello

  • 1976: David di Donatello in der Kategorie Bester ausländischer Schauspieler (für Einer flog über das Kuckucksnest)

National Board of Review

  • 1975: NBR Award in der Kategorie Bester Schauspieler (für Einer flog über das Kuckucksnest)
  • 1981: NBR Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Reds)
  • 1983: NBR Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Zeit der Zärtlichkeit')
  • 1992: NBR Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Eine Frage der Ehre)
  • 1997: NBR Award in der Kategorie Bester Schauspieler (für Besser geht’s nicht)
  • 2006: NBR Award in der Kategorie Beste Ensembleleistung (für The Departed - Unter Feinden)

National Society of Film Critics

  • 1970: NSFC Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Easy Rider)
  • 1975: NSFC Award in der Kategorie Bester Schauspieler (für Einer flog über das Kuckucksnest)
  • 1975: NSFC Award in der Kategorie Bester Schauspieler (für Chinatown)
  • 1984: NSFC Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller (für Zeit der Zärtlichkeit)
  • 1986: NSFC Award in der Kategorie Bester Schauspieler (für Die Ehre der Prizzis)


Saturn Award

  • 1988: Saturn Award in der Kategorie Bester Schauspieler (für Die Hexen von Eastwick)


Im Jahr 1997 ist Nicholson außerdem mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame (6925 Hollywood Blvd.) geehrt worden.





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von www.jonionet.it( jjihwpkwmlpgmail.com ), 06.01.2014 um 22:52 (UTC):
This article concerning how to embed a YouTube video code is truly valuable in support of new internet people. Pleasant employment, keep it up.

Kommentar von photodigitale.fr( srapdbrgmail.com ), 05.01.2014 um 22:04 (UTC):
YouTube carries not just comical and humorous movies but also it carries educational related movies.

Kommentar von beats by dr dre headphones( goxxpmyahoo.com ), 27.12.2013 um 19:41 (UTC):
I thought that beats by dr dre headphones had been too restricted to start with, but kept me quite good on a camping vacation in Yosemite. I would like they had been simpler to cleanse, simply because they have been great for the journey.

Kommentar von dr dre headphones( iniywccdyahoo.com ), 23.12.2013 um 18:38 (UTC):
I recieved these cute dr dre headphones http://www.beatsheadphones1.com/ for my birthday, and have been putting on them consistently since then! They still glance like I obtained them yesterday! I recieved a million compliments donning them!

Kommentar von Longchamp pas cher( qfpicyvjkzgmail.com ), 10.12.2013 um 07:35 (UTC):
If you apply these methods for increasing traffic on your own website, I am of course you will see the change in few days.

Kommentar von Longchamp Pas Cher( eedehyyxljgmail.com ), 26.11.2013 um 08:51 (UTC):
My boss is also eager of YouTube humorous videos, he also watch these even in place of work hehehe..

Kommentar von Cheap ugg boots( cptvjjxkowgmail.com ), 22.11.2013 um 01:47 (UTC):
The Real Annie Hall - Jack Nicholson

Kommentar von Mulberry bags Sale( ulmlkmgmail.com ), 19.11.2013 um 09:39 (UTC):
The Real Annie Hall - Jack Nicholson



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:


Heute waren schon 1 Besucher (24 Hits) hier!
 
Diane: It's not fun to see myself in the mirror. Diane: Working with Jack (Nicholson) is sort of like standing in front of the Grand Canyon. Diane: I think that people who are famous tend to be underdeveloped in their humanity skills.
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=